Zum Inhalt springen
Unabhängige und kostenfreie Beratung vereinbaren: » Termin

Die Formel-1 im Rechnerraum - Supercomputing-Akademie startet neues Lernangebot für IT-Administratoren

1Supercomputing_Akademie.jpg

Stuttgart, 4. Juni 2019 – Sie rechnen extrem schnell, sind jedoch nicht leicht zu bedienen: Supercomputer überzeugen in Wissenschaft und Industrie durch schiere Rechenkraft und öffnen die Türen zu neuen Welten. Mit ihrer Hilfe entwickeln Simulationsingenieure zum Beispiel umweltfreundlichere Fahrzeuge, hocheffiziente Windräder oder wirksamere Medikamente. Um ein Verständnis für die Nutzung und Administration der leistungsfähigsten Computer Cluster der Welt zu schaffen, startet die Supercomputing-Akademie am Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS) im September 2019 ein neues Weiterbildungsangebot: Unter dem Titel „HPC-Cluster: Plan, Build, Run“ vermittelt das Modul das notwendige Wissen rund um die Planung und den Betrieb von High Performance Computing (HPC) Clustern.  Angesprochen werden IT-Verantwortliche, Administratoren, Informatiker und IT-Interessierte, die in Unternehmen HPC-Ressourcen koordinieren – sei es auf einem eigenen HPC Cluster oder in der Cloud.

Wachsender Bedarf
An der Schnittstelle zwischen der Entwicklungs- und der IT-Abteilung managen die HPC-Administratoren den HPC-Bedarf ihrer Organisation. Dieser wächst vor dem Hintergrund von Simulations- oder Big Data-Anwendungen in vielen Unternehmen beträchtlich. „HPC-Administratoren fungieren als eine Art von Dolmetscher zwischen der IT und der Produktentwicklung“, so Michael Resch, Direktor des HLRS. „So helfen sie letztlich auch bei Make or Buy-Entscheidungen in puncto Hard- und Software, die besonders komplexe Simulationsberechnungen in der Produktentwicklung erst möglich machen.“

Flexibel lernen
Das neue, berufsbegleitende Weiterbildungsmodul vermittelt im arbeitnehmerfreundlichen Blended-Learning-Format – einer Kombination aus Präsenz- und Online-Lernen – grundlegende Kenntnisse und praktische Fähigkeiten im Supercomputing. Mit einem Fokus auf Betriebsfragen erlernen die Kursteilnehmer über einen Zeitraum von rund drei Monaten das Ressourcenmanagement von HPC-Systemen. Das Lernmodul startet am 16. September 2019 mit einem Präsenztag am HLRS. Nach einer 12-wöchigen Online-Lernphase endet es mit einer zweitägigen Präsenzveranstaltung im Dezember 2019, inklusive Zertifikatsprüfung.

 

Allianz gegen den Fachkräftemangel
Die Supercomputing-Akademie ist ein Weiterbildungsangebot, das im Rahmen des Projekts „Modulare Weiterbildung zum HPC-Experten (MoeWE)“ angeboten und vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert wird. Kooperationspartner sind das HLRS, die Universität Freiburg, die Universität Ulm sowie die SICOS BW GmbH. Das Angebot ist in der Förderphase für Teilnehmer kostenfrei.

Pressekontakt:
SICOS BW GmbH                                           VOCATO public relations GmbH
Markus Klietmann                                          Birgit Brabeck / Jessica Auweiler
Nobelstraße 19                                                Braugasse 12
70569 Stuttgart                                             50859 Köln
+49 (0)711 2172828-8                                  +49 (0)2234 60198-18/-17
klietmann@sicos-bw.de                                 bbrabeckvocatocom, jauweilervocatocom
www.sicos-bw.de                                             www.vocato.com
 

Über die SICOS BW GmbH:

Die Sicos BW GmbH mit Sitz in Stuttgart wurde 2011 vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und der Universität Stuttgart gegründet, um speziell kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Zugang zu Simulation und Höchstleistungsrechnen sowie Big und Smart Data-Themen zu erleichtern. Unter Leitung von Dr. Andreas Wierse informiert, berät und vermittelt das Unternehmen branchenübergreifend und individuell. Gesellschafter von Sicos BW sind das KIT mit dem Steinbuch Centre for Computing (SCC) und die Universität Stuttgart mit dem Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS). Finanziell unterstützt wird Sicos BW vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) und den beiden Gesellschaftern. Dies ermöglicht eine neutrale und kostenfreie Unterstützung der ratsuchenden Unternehmen.
In den Bereichen Automotive, Energie und Medien sowie Smart Data arbeitet Sicos BW mit spezialisierten Solution Centern – dem Automotive Simulation Center Stuttgart (asc(s), dem Energy Solution Center Karlsruhe (EnSoC), dem Media Solution Center Baden-Württemberg (MSC-BW) und dem Smart Data Solution Center Baden-Württemberg (SDSC-BW). www.sicos-bw.de

 

 

Dr.-Ing. Andreas Wierse

Pressekontakt SICOS BW GmbH

Dr.-Ing. Andreas Wierse
[Geschäftsführer]