Zum Inhalt springen
Unabhängige und kostenfreie Beratung vereinbaren: » Termin

„Neuer Horizont für Europa - Chancen für Forschung und Innovation mit dem EU-Rahmenprogramm 2021-2027

neuer_horizont.jpg

Das neue EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont Europa“ startet am 1.Januar 2021 und wird eines  der  größten  Förderprogramme  für  Forschung  und  Innovation  weltweit  sein.  Es folgt   dem   laufenden Programm „Horizont  2020“  und  beinhaltet  ebenfalls  eine  Vielzahl  von Unterstützungsmöglichkeiten für europäische Unternehmen und Forschungseinrichtungen. „Horizont  Europa“  bietet  große  Chancen  für  Unternehmen,  Hochschulen  und Forschungseinrichtungen    in    Baden-Württemberg.    Das    europäische    Förderprogramm    bietet ausgezeichnete    Gelegenheiten,   finanzielle    Unterstützung    für    besondere    Forschungs- und Innovationsprojekte  zu  erhalten  und  zugleich  mit  exzellenten  Institutionen  Europas  im  Bereich Forschung  und Innovation zusammenzuarbeiten. Universitäten  und  Forschungseinrichtungen  finden im    Rahmenprogramm    offene    Aufrufe    für    Grundlagenforschung,    aber    auch    interessante Verbundforschungsthemen  für  gemeinsame  Projekte  mit  Anwendern.  Unternehmen können sich sowohl in   der   Rolle   des   Anwenders   als   auch   des   Innovationstreibers   für   Verbund- und einzelbetriebliche Forschung und Innovation bewerben. Besonders spannend für Start-ups, Scale-ups und alle  anderen  hochinnovativen  Unternehmen  sind  die  neuen  Förderungen  im  Europäischen Innovationsrat. Es ist Zeit, Kompetenzen zu bündeln und Ideen für Projektanträge zu schmieden.

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst  und  das  Ministerium  für  Wirtschaft,  Arbeit und  Wohnungsbau  Baden-Württemberg  möchten  Sie  vor  Programmstart  umfassend  über  F&E-Fördermöglichkeiten von „Horizont Europa“ informieren und Ihnen die Möglichkeit  zum  fachlichen Austausch bieten. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst laden Sie herzlich ein zur virtuellen Veranstaltung Neuer Horizont für Europa -Chancen für Forschung und Innovation mit dem EU-Rahmenprogramm 2021-2027“am Mittwoch, den 9. Dezember 2020.

Die Veranstaltung wird eröffnet von Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau undTheresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Freuen Sie sich auf hochrangige Vertreter der Europäischen Kommission wie Jean-David Malo, Direktor des Europäischen Innovationsrats und Dr. Waldemar Kütt, Direktor des Europäischen Forschungsrats.

Im Fokus der Veranstaltung stehen die drei Säulen von Horizont Europa „Wissenschaftsexzellenz“, „Globale Herausforderungen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit Europas“ sowie „Innovatives Europa“.

Welche Themenschwerpunkte sich hinter diesen  drei  Säulen  verbergen, welche  Chancen Ihnen das Förderprogramm bietet und welche Voraussetzungen Sie für die Antragstellung mitbringen müssen,   erfahren   Sie   in parallelen   Online-Sessions,   die   von   Expertinnen   und   Experten   der Europäischen  Kommission,  der  Nationalen  Kontaktstellen und  von  Steinbeis  2i  bzw.  dem Steinbeis Europa   Zentrum   begleitet   werden. Darüber   hinaus   werden   kostenfreie Erstberatungen zu Verbundprojekten und einzelbetrieblicher Förderung angeboten.

Jetzt anmelden unter https://eveeno.com/horizont-bw!

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Eine Anmeldung ist bis einschließlich Montag, den 7. Dezember 2020 möglich.

Dr.-Ing. Andreas Wierse

Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil durch den Einsatz von Simulation und Höchstleistungsrechnen sowie Big und Smart Data. Ich freue mich auf den Dialog mit Ihnen.

Dr.-Ing. Andreas Wierse

[Geschäftsführer]