0711 342033-0

Förderprogramme

Ihr Weg zum geeigneten Förderprojekt

Sie, als KMU, haben eine innovative Idee, aber keine finanziellen Mittel? Sie möchten Ihren Entwicklungsprozess optimieren und Ihr Unternehmen wettbewerbsfähiger aufstellen?

Wir kennen uns aus: Auf Landes-, Bundes- und auf europäischer Ebene gibt es zahlreiche Förderprogramme. Wir unterstützen den Mittelstand von der Partnerauswahl bis zur Antragsstellung. Kostenfrei und neutral. Hier finden Sie viele interessante Förderprogramme für den Bereich High Performance Computing, Künstliche Intelligence (KI) und Data Analytics. Profitieren Sie von unserer Expertise und sprechen Sie uns an.

KMU-innovativ: Ressourceneffizienz und Klimaschutz

Abgabetermin / Stichtag: Bewertungsstichtage für Projektskizzen sind jeweils der 15. April und der 15. Oktober eines Jahres

Förderfähig sind: KMU im Sinne der Definition der Europäischen Kommission, im Rahmen von Verbundprojekten sind auch Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Gebietskörperschaften und Unternehmen, die nicht die KMU-Kriterien erfüllen, antragsberechtigt, Forschungseinrichtungen, die von Bund und/oder Ländern grundfinanziert werden, nur unter bestimmten Voraussetzungen

Was wird gefördert?

Gegenstand der Förderung sind risikoreiche industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben, die technologieübergreifend und anwendungsbezogen sind. Diese FuE-Vorhaben müssen sich den unten genannten Themenschwerpunkten zuordnen lassen und für die Positionierung des Unternehmens am Markt von Bedeutung sein. Gefördert werden FuE-Vorhaben zu folgenden Themenschwerpunkten mit jeweils beispielhaften Fragestellungen:
Rohstoffeffizienz
Energieeffizienz und Klimaschutz
Erhaltung biologischer Vielfalt (* Projekte, die einen ­Beitrag zum Klimaschutzplan 2050 und zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel leisten, werden besonders begrüßt.)
Nachhaltiges Wassermanagement

Zuschussfähige Ausgaben:
Personal-, Reise- und Sachaufwand, für Auftragsvergaben sowie für Geräteinvestitionen

Nachhaltige urbane Mobilität

Abgabetermin / Stichtag: für die Projektskizzen 21. November 2022, voll Antrag 3. Mai 2023

Förderfähig sind:

Für BMBF: Antragsberechtigt sind, Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen, kommunale Einrichtungen, Vereine, Stiftungen oder vergleichbare Institutionen sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft.
Für das BMWK: Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Angehörige der Freien Berufe (insbesondere Rechtsanwälte, Ingenieure, Architekten) mit einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland, Start-ups sowie andere KMU, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Vereine und Stiftungen mit Forschungs- und Entwicklungs-Kapazitäten in Deutschland sowie Gebietskörperschaften und Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung.

Was wird gefördert?

Gegenstand der Förderung sind Forschungs- und Entwicklungsarbeiten von Verbundvorhaben, die eines der folgenden Themenfelder adressieren.
zur Transition pathway Positive Energy Districts (PED); Strategien zur Energieflexibilität – technologische, rechtliche und gesellschaftliche Herausforderungen, und Energieeffizienz in bestehenden urbanen Strukturen
zur Transition pathway 15 Minutes Cities (15mC); Förderung nachhaltiger Möglichkeiten für die individuelle Mobilität und Logistik in städtischen Randgebieten (und darüber hinaus), und Öffentliche Räume und Straßen für eine lebendige und nachhaltige Nachbarschaft neu denken.

Zuschussfähige Ausgaben:
Personalkosten, Kosten für Instrumente und Ausrüstung, Kosten für Auftragsforschung

Entwicklung neuer digitaler Leistungen für datenorientierte Wertschöpfung (DigiLeistDAT)

Abgabetermin / Stichtag: 3. Mai 2023

Förderfähig sind:

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, privatrechtlich organisierte Gebietsrechenzentren, Stiftungen, Kammern, Verbände sowie Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen

Was wird gefördert?

Gegenstand der Förderung sind Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen im Rahmen vorwettbewerblicher Verbundvorhaben. In einem Verbundprojekt ist mindestens einer der folgenden Schwerpunkte systematisch und gemeinsam zwischen Anwendungs- und Forschungspartnern und gegebenenfalls weiteren relevanten Akteuren zu bearbeiten. Einer oder beide der folgenden Forschungsschwerpunkte sind zu berücksichtigen:

Konzepte und Instrumente für die Entwicklung datenbasierter, skalierbarer Leistungen und Geschäftsmodelle unter Betrachtung der Dynamik von Wertschöpfungssystemen und der Zentrierung des Wertversprechens (z. B. plattformbasierte Dienstleistungslösungen). Konzepte und Instrumente, die neben der ökonomischen auch die ökologische und soziale Dimension von digitalen Leistungen und Geschäftsmodellen mit ihren Wechselwirkungen berücksichtigen und harmonisieren (z. B. im Sinne des Datenminimalismus und der technologischen Souveränität).

Zuschussfähige Ausgaben:
Personalkosten, vorhabenbezogene Sachmittel (z. B. Verbrauchsmittel, Geräte, Literatur, Geschäftsbedarf), Reisetätigkeiten, Workshops und Veran­staltungen sowie die Vergabe von Aufträgen. Grundsätzlich nicht förderfähig ist die übliche Grundausstattung der teilnehmenden Einrichtungen.

KMU-innovativ: Internationale Zusammenarbeit in Bildung, Wissenschaft und Forschung

Förderfähig sind: KMU, Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz in Deutschland

Was wird gefördert?

Die Förderung unterstützt die Vernetzung von Forschung und Bildung mit Partnern in aller Welt. Gefördert wird der Ausbau von internationalen Kontakten und Netzwerken. Dabei werden Synergien zwischen den verschiedenen Aktivitäten der beteiligten Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik genutzt, um größtmögliche Wirkung zu erreichen. Im Mittelpunkt der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung stehen fünf Ziele:
– Exzellenz durch weltweite Kooperation stärken,
– Deutschlands Innovationskraft international entfalten,
– Bildung und Qualifizierung international ausbauen,
– Die globale Wissensgesellschaft gemeinsam mit Schwellen- und Entwicklungsländern gestalten,
– Gemeinsam globale Herausforderungen wie Klimawandel, Gesundheit und Ernährungssicherheit bewältigen.

Förderumfang: abhängig vom Antragsteller und der Art der Maßnahme

Zuschussfähige Ausgaben:
Personal-, Reise- und Sachaufwand, für Auftragsvergaben

KMU-innovativ Informations-​ und Kommunikationstechnologien: Datenwissenschaften / Software-​intensive System

Abgabetermin / Stichtag: Bewertungsstichtage für Projektskizzen sind jeweils der 15. April und der 15. Oktober 2022

Förderfähig sind: KMU im Sinne der Definition der Europäischen Kommission, im Rahmen von Verbundprojekten sind auch Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Gebietskörperschaften und Unternehmen, die nicht die KMU-Kriterien erfüllen, antragsberechtigt, Forschungseinrichtungen, die von Bund und/oder Ländern grundfinanziert werden, nur unter bestimmten Voraussetzungen

Was wird gefördert?

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben aus einem breiten Themenspektrum, die ihren Schwerpunkt in einem der Technologiebereiche DII oder KIS haben und auf die Anwendungsfelder/Branchen Automobil und Mobilität, Maschinenbau und Automatisierung, Gesundheit und Medizintechnik, Logistik und Dienstleistungen, Energie und Umwelt sowie Daten- und IKT-Wirtschaft ausgerichtet sind. Dabei liegen die Schwerpunkte auf:
Software Engineering
Digitalisierung und softwareintensive eingebettete Systeme
IT-Anwendungen in der Produktion
Datenengineering und datengetriebene Systeme
Simulation von Prozessen und Systemen
Methoden der Künstlichen Intelligenz
Wissensmanagement und –organisation
Usability/Gebrauchstauglichkeit
Zuverlässigkeit, Qualität und Sicherheit von Software

Zuschussfähige Ausgaben:
Personal-, Reise- und Sachaufwand, für Auftragsvergaben sowie für Geräteinvestitionen

KI4KMU: Erforschung, Entwicklung und Nutzung von Methoden der Künstlichen Intelligenz in KMU

Abgabetermin / Stichtag: Bewertungsstichtage für Projektskizzen sind jeweils der 15. April und der 15. Oktober 2022

Förderfähig sind: KMU im Sinne der Definition der Europäischen Kommission mit einer Betriebsstätte/Niederlassung in Deutschland. KMU können im Verbund mit weiteren Partnern oder als Einzelprojekte gefördert werden. Als Partner sind auch Universitäten, Forschungseinrichtungen und Großunternehmen antragsberechtigt.

Was wird gefördert?

Gefördert werden innovative FuE-Vorhaben, die einen signifikanten Neuheitsgrad gegenüber dem für die Lösungskonzepte relevanten aktuellen internationalen Stand der Wissenschaft und Technik im Bereich von KI-Methoden ansetzen. Das Themenspektrum umfasst:
automatisierte Informationsaufbereitung; digitale Assistenten; Computer Vision/Bildverstehen; Sprach- und Textverstehen; datengetriebene Systeme und Datenengineering; Grundfragen zu intelligenten Systemen(z. B. Nachvollziehbarkeit und Erklärbarkeit von Prozessen und Systemen zur automatisierten Entscheidungsunterstützung und -findung); neue Ansätze zur Herstellung von Transparenz in KI-Systemen.
Außerdem können Vorhaben mit weiteren aktuellen KI-bezogenen FuE-Ansätzen gefördert werden. Die Vorhaben sollen insbesondere in einer oder in mehreren der nachfolgenden Domänen umgesetzt werden:
Erneuerbare Energien, Ökologie und Umweltschutz;
Logistik, Mobilität und Automobil;
Produktionstechnologien, Prozesssteuerung und Automatisierung;
innovative nutzerorientierte Dienstleistungen;
Daten- und IKT-Wirtschaft

Zuschussfähige Ausgaben:
Personal-, Reise- und Sachaufwand, für Auftragsvergaben sowie für Geräteinvestitionen

EUHubs4Data

Abgabetermin / Stichtag: zweite Einrichtungsfrist 01.02.2022, dritte Öffnung des Calls Sep.2022

Förderfähig sind: KMUs bis 250 MA & Groups of web entrepreneurs

Was wird gefördert?

EUHubs4Data ist ein von der Europäischen Union kofinanziertes Innovationsprojekt. Das Hauptziel von EUHubs4Data ist es, eine europäische Föderation von Big-Data-DIHs einzurichten, die nach der Prämisse “globaler Katalog, lokales Angebot” KMU (einschließlich Start-ups) in ihren jeweiligen regionalen Ökosystemen Zugang zu einem globalen Katalog von Datenquellen und föderierten datengesteuerten Diensten verschafft, Unternehmen in ganz Europa die neuesten Entwicklungen im Bereich der Datenanalyse und fortschrittliche Assets zu Big Data zugänglich macht und sich als Referenz für Innovation und Experimente im Bereich Big Data etabliert. Das übergreifende Ziel von EUHubs4Data ist die Schaffung eines Referenzverbundes
Referenzverband in Europa für grenzüberschreitende Big-Data-Experimente und Innovation zu schaffen, die auf dem IDSA-Interoperabilitätsstandard [1] und der künftigen Gaia-X-Konformität [2] basiert und einen vollständigen paneuropäischen Katalog von Datenquellen und -diensten bereitstellt, um datengestützte Innovation auf lokaler und regionaler Ebene zu fördern.

Eurostar 3

Abgabetermin / Stichtag: 15. September 2022

Förderfähig sind: KMUs im Sinne der EU-Definition (Großunternehmen können sich auf eigene Kosten an einem Projekt beteiligen), erhalten jedoch keine Förderung, sowie Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, sofern sie mit mindestens einem KMU in Deutschland in einem Eurostar 3-Projekt kooperieren, und Forschungseinrichtungen, nur unter bestimmten Voraussetzungen

Was wird gefördert?
Eurostars hat sich als Instrument zur Förderung grenzüberschreitender Kooperationen innovativer KMU bewährt. Die Ziele dieser Förderrichtlinie zum Programm Eurostars 3 sind die Stärkung der globalen Wettbewerbsfähigkeit innovativer KMU, die Stärkung des europäischen Binnenmarktes sowie Kooperative Lösung länderübergreifender Herausforderungen. Zuwendungszweck dieser Förderrichtlinie zum Programm Eurostars 3 ist die Förderung von multilateralen Projektkooperationen, in denen neue oder verbesserte Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickelt werden.

Förderquote:
Die Gesamtförderung für die deutschen Partner in einem Eurostar 3-Projekt ist auf maximal 500.000 Euro begrenzt. KMU erhalten vorrangig eine Förderung ihrer Vorhaben. Die maximale Projektlaufzeit bei Antragstellung beträgt drei Jahre. Deutsche Antragsteller müssen sowohl die Voraussetzungen des Eurostars 3-Programms als auch die Voraussetzungen für die nationale Förderung erfüllen.

Innovationsgutschein Hightech Digital

Abgabetermin / Stichtag: ohne Frist

Förderfähig sind: KMUs bis 100 Mitarbeiter, ggf. bis 250 Mitarbeiter

Was wird gefördert?
umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten im Rahmen der Realisierung anspruchsvoller digitaler Produkte und Dienstleistungen, die beispielsweise in diesen Bereichen stehen: Lösungen für die digitale Transformation von Geschäftsmodellen, Entwicklung von Lösungen im Zusammenhang mit Industrie 4.0, Vernetzte Systeme und Prozesse, Internet der Dinge, Smart Services, hochflexible Automatisierung, Big-Data-Projekte, Simulationsmodelle, Virtual und Augmented Reality, Embedded Systems. Mit Förderquote bis zu 20.000 Euro und deckt bis max. 50 Prozent der Ausgaben ab, die dem Unternehmen in Rechnung gestellt werden. Zum Erhalt der Höchstfördersumme müssen demnach mindestens 40.000 Euro (netto) an förderfähigen Ausgaben nachgewiesen werden

ZIM

Abgabetermin / Stichtag: ohne Frist

Förderfähig sind: alle KMUs, nichtwirtschaftlich tätige Forschungseinrichtungen als Kooperationspartner

Was wird gefördert?
Anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die zu neuen Produkten, technischen Dienstleistungen oder besseren Produktionsverfahren führen, werden im Rahmen ZIM-Projekt gefördert werden. Die Unternehmen können Forschung und Entwicklung als Einzelprojekte durchführen oder als Kooperationsprojekte mit Forschungseinrichtungen oder anderen Unternehmen. Darüber hinaus werden das Management und die Organisation von innovativen Unternehmensnetzwerken gefördert. Sowohl bei Kooperationsprojekten als auch bei Netzwerken unterstützt das ZIM auch internationale Partnerschaften. Drei Arten von FuE-Projekte förderfähig sind:

– FuE-Einzelprojekte (einzelbetriebliche FuE-Projekte)
– FuE-Kooperationsprojekte von Unternehmen oder von Unternehmen und Forschungseinrichtungen zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen ohne Einschränkung auf bestimmte Technologien und Branchen
– Innovationsnetzwerke (Netzwerkmanagementdienstleistungen & die durch das Innovationsnetzwerk iniitierten FuE-Projekte)

Go-INNO

Abgabetermin / Stichtag: ohne Frist

Förderfähig sind: alle KMUs

Was wird gefördert?
Mit go-inno werden externe Management- und Beratungsleistungen zur Vorbereitung und Durchführung von Produkt- und technischen Verfahrensinnovationen gefördert. Gefördert werden dadurch Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks:
*die ihren Standort oder eine Niederlassung in Deutschland haben
**mit weniger als 100 Beschäftigten
***und einem Jahresumsatz bzw. einer Jahresbilanzsumme von höchstens 20 Mio. Euro.
Die Förderung erfolgt grundsätzlich ohne thematische Einschränkung auf bestimmte Technologien, Produkte, Branchen oder Wirtschaftszweige.

Innovations­finanzierung 4.0

Abgabetermin / Stichtag: ohne Frist

Förderfähig sind: alle KMUs

Was wird gefördert?
Kleine und mittlere sowie größere mittelständische Unternehmen können in der Innovationsfinanzierung 4.0 für den 4 Förderbausteinen Innovative Vorhaben, Digitalisierungsvorhaben, Innovative Geschäftsmodelle und Innovative Unternehmen finanziert werden.

Ihre Ansprechpartnerin

„Wir beraten Sie gerne und wägen ab, welche Förderung für Sie passend ist. Sprechen Sie uns an.“

Samineh Ansarieshlaghi
[Projekt Management Office]

0711 342033-35

0711 342033-99

ansari@sicos-bw.de